BIHKF wird universitäres An-Institut

Mit Wirkung zum 01. Juni 2022 ist das stiftungseigene BIHKF so genanntes An-Institut der Universität zu Lübeck. Dies ist ein wichtiger Schritt für die medizinische Forschung im Bereich der Kardiologie sowie die Versorgung von Herzpatientinnen und -patienten am Standort Bremen. Denn: Bremen ist das einzige Bundesland ohne medizinische Fakultät und es wird häufig kritisiert, dass dadurch ein gravierender Wettbewerbsnachteil bei der Anwerbung von qualifizierten Ärztinnen und Ärzten sowie in der Forschung besteht.

Das BIHKF versucht schon seit Jahren dem Wettbewerbsnachteil entgegenzuwirken: im Jahr 2017 wurde eine Stiftungsprofessur in Kooperation mit der Universität zu Lübeck etabliert. Seit diesem Jahr ist das Stiftungsinstitut nun sogenanntes „An-Institut“ der Universität zu Lübeck.

„Man kann im Klinikum Links der Weser der Gesundheit Nord jetzt klinisch in der Kardiologie ausgebildet werden und parallel im BIHKF universitär forschen und akademische Titel erwerben. Das hilft uns, gute Ärztinnen und Ärzte anzuwerben“, freut sich Prof. Hambrecht, Vorstandsvorsitzender der Stiftung und Chefarzt der Kardiologie am Klinikum Links der Weser.

„Die Verleihung des universitären Status ist aber auch eine Auszeichnung unserer kontinuierlichen wissenschaftlichen Arbeit in den letzten Jahren“, betont Prof. Wienbergen, Stiftungsprofessor und zugleich Professor der Universität zu Lübeck. „Das war nur durch die großzügige Unterstützung zahlreicher Sponsorinnen und Sponsoren in Bremen möglich, denen es wichtig war, die Projekte der STIFTUNG BREMER HERZEN zu fördern.“ So war es auch möglich, ein neues Gebäude der Stiftung vor den Toren des Klinikums Links der Weser der Gesundheit Nord zu errichten (Cardiologicum Bremen), das im letzten Jahr bezogen wurde, und wodurch ganz neue räumliche Möglichkeiten für Forschung und Lehre entstanden.

 

Bei Rückfragen zu diesem Thema kontaktieren Sie bitte

Herrn Professor Wienbergen
Telefon: 0421 879 4059
E-Mail: wienbergen@bremer-herzen.de