Wie aus heiterem Himmel- Eine kleine kardiologische Weihnachtsgeschichte

Es riecht nach gebrannten Mandeln, gebackenen Plätzchen und frischem Tannengrün. Alles ist vorbereitet für ein besinnliches Weihnachtsfest. Geschenke sind verpackt und Karten mit guten Wünschen formuliert. Gesundheit und Zufriedenheit möge Weihnachten bescheren.

Für Rolf E. kam es jedoch zu Weihnachten anderes. „Aus heiterem Himmel“ bekam er vor 40 Jahren einen Herzinfarkt und wurde am Weihnachtsabend ins Bremer Krankenhaus eingeliefert. Dieser Schock sollte sein Leben bedeutend verändern und seinem Weihnachtswunsch nach Gesundheit und Zufriedenheit eine neue Dimension geben. Nach der damals konservativen Krankenhausbehandlung folgte eine intensive Zeit der Reha. Wenig Ruhe und Besinnung, dafür Radfahren, Rauchentwöhnung, Turnen in der Herzgruppe, Spaziergänge im Schnee und viele Hinweise für ein gesundes Leben.

Vierzig Jahre hat Rolf E. sich diese Hinweise im wahrsten Sinne des Wortes zu Herzen genommen und ein gesundes Leben geführt. Mit 80 Jahren folgte leider während eines Urlaubs in Tschechien ein erneutes Ereignis. Er wurde vom Notdienst aus der lebensbebedrohlichen Lage gerettet und nachfolgend im Klinikum Links der Weser mit modernen interventionellen Methoden weiterbehandelt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte eine Mitarbeiterin der Stiftung Bremer Herzen das Glück, Herrn Rolf E. kennenlernen zu dürfen.

„Herzgesund zu leben hat mir meine vergangenen 40 Lebensjahre geschenkt“, ist seine Botschaft und er freut sich, dass er durch die Fortschritte der Medizin weitere Lebensjahre vor sich hat.
In diesem Sinne wünscht er allen Menschen Gesundheit und Zufriedenheit und das nicht nur zu Weihnachten.