Mehr Bewegung für ein gesundes Herz

Bewegungsmangel gehört neben Rauchen, Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes mellitus und erhöhten Blutfettwerten zu den größten Risikofaktoren für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Regelmäßige körperliche Aktivität ist für Ihr Herz äußerst wichtig, denn wer sich regelmäßig bewegt, verbessert seine Herz-Kreislauf-Funktion.

Mit Sport und Bewegung senken Sie Ihre Cholesterinwerte, wirken Bluthochdruck entgegen und lassen überschüssige Pfunde schwinden. Mehr körperliche Bewegung hat einen positiven Effekt auf Ihre Leistungsfähigkeit und vor allem auch auf Ihr allgemeines Wohlbefinden. Für viele sind Bewegung und Sport auch gute Mittel, um Stress abzubauen und den Kopf wieder frei zu bekommen.

 

Bewegung in den Alltag integrieren

Kleine Ziele sind der erste Schritt zu einem gesünderen Leben mit mehr Bewegung. Besonders Personen, die im Beruf kaum körperlich aktiv sind, sollten sich einen entsprechenden Ausgleich suchen. Bewegung heißt nicht unbedingt Sport. Niemand muss sich vornehmen, in einem Jahr einen Marathon laufen zu können, um sein Bewegungsdefizit auszugleichen. Kleine Umstellungen des Alltags können schon viel bewirken.

Wie viel Bewegung ist denn genug? 10.000 Schritte am Tag gelten als ideal. Je nach Lebenssituation und Berufsgruppe ist es aber unterschiedlich schwierig, dieses Ziel zu erreichen. Doch mehr Bewegung lässt sich meist problemlos in den Alltag integrieren:

  • Gönnen Sie sich zwei-, dreimal die Woche einen kleinen Spaziergang (z.B. in der Mittagspause oder am Abend)
  • Holen Sie die Brötchen mal mit dem Fahrrad statt mit dem Auto
  • Lassen Sie generell das Auto häufiger stehen und erledigen Sie Aktivitäten des Alltags zu Fuß oder mit dem Rad
  • Nutzen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl
  • Steigen Sie beim Bus und Straßenbahn eine Haltestelle früher aus und gehen den Rest des Weges zu Fuß
  • Statt anzurufen, können Sie im Büro die Arbeitskollegen persönlich besuchen, wenn es etwas zu besprechen gibt

Welche Ziele Sie sich selbst setzen, ist natürlich davon abhängig, wie es um Ihre Leistungsfähigkeit bestellt ist.

Tipp: Mit einem Schrittzähler (gibt es als App fürs Smartphone oder externes Geräte für Hosentasche und Handgelenk) haben Sie einen Überblick über Ihre tägliche Bewegung. Die Geräte und Apps sind auch eine ideale Motivationshilfe.

 

Bewegung und Sport nach einem Herzinfarkt

Bewegung hat viele positive Effekte nach Herzinfarkt, sollte aber wie ein Medikament richtig dosiert werden. Vor allem nach einem Herzinfarkt kann Ihre persönliche Leistungsschwelle durchaus niedrig sein. Passen Sie daher Ihre Ziele Ihrer Befindlichkeit an. Vermeiden Sie jede Überanstrengung, die tut weder Ihrem Herzen gut, noch Ihrer Motivation.

Verbesserung verschiedener wichtiger Faktoren für das Herz nach einem Infarkt:

  • Bessere Gefäßreparatur
  • Ökonomisches Arbeiten des Herzens
  • Senkung des Blutdrucks und des Cholesterins
  • Verbesserung der allgemeinen Fitness
  • Positive psychologische Effekte

 

Treiben Sie Sport mit einer mäßigen, aber kontinuierlichen Belastung wie Walken, Joggen oder Schwimmen. Vermeiden Sie Sportarten, die ein hohes Verletzungsrisiko bergen.

Besonders bei Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit hat sich ein Training auf dem Fahrradergometer bewährt. Hierbei kann die Intensität exakt eingestellt werden.

Wichtig ist: Besprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt, welche Art und Intensität von Bewegung für Sie infrage kommt.