Studien belegen erhöhtes Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung durch Übergewicht und Adipositas

Das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung steigt mit höherem Körpergewicht. Menschen mit Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) leiden um ein Vielfaches häufiger an Herzproblemen als Menschen mit gesünderem Gewicht. Bei übergewichtigen Menschen ist das Risiko für Herzkrankheiten doppelt so hoch, bei schwer übergewichtigen Menschen sogar um bis zu 15-fach höher. Zu diesem Ergebnis sind jetzt im Fachmagazin „Lancet Public Health“ veröffentlichte Studien aus den USA und Europa gekommen.

Über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren wurden dafür die Daten von über 120.000 Männern und Frauen ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass bei Menschen mit Gewichtsproblemen das Risiko für koronare Herzerkrankung wie auch für Schlaganfall und Typ-2-Diabetes deutlich steigt. Während es bei übergewichtigen Menschen (BMI 25-30 kg/m²) doppelt so hoch ist wie bei Normalgewichtigen, ist das Risiko mit leichter Adipositas (BMI 30-35 kg/m²) bereits fünfmal höher und bei einer Adipositas des zweiten und dritten Grades (BMI 35-40 kg/m² bzw. über 40 kg/m²) sogar um das 15-fache höher.

Die Ergebnisse verdeutlichen die Dringlichkeit, sich für einen gesunden Lebensstil zu entscheiden und auf ausreichende Bewegung und gesunde Ernährung zu achten.

Link: Lancet Public Health 2017; Vol. 2: Overweight, obesity, and risk of cardiometabolic multimorbidity: pooled analysis of individual-level data for 120 813 adults from 16 cohort studies from the USA and Europe