BLG gewinnt Bremer Herzolympiade

Herzgesundheit ist auch in Hinblick auf das betriebliche Gesundheitsmanagement ein sehr wichtiges Thema, denn gesunde und fitte Mitarbeiter sind leistungsstark und können ein Unternehmen erfolgreicher machen. Und wer regelmäßig Sport macht und sich bewegt, senkt das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Um Firmen dazu aufzurufen, sich aktiv für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter einzusetzen, veranstaltete die Stiftung Bremer Herzen am 12. Mai 2017 bereits zum vieren Mal das Betriebssportturnier BREMER HERZOLYMPIADE bei WederSports in der Bremer Überseestadt.

40 Firmenteams folgten dem Ruf der Stiftung Bremer Herzen und kämpften an 12 Stationen um den Bremer Herzpokal. Der erste Platz ging in diesem Jahr an das Team “Mors hoch” der BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG.

Auf Platz zwei und drei folgten die Firma SIKORA AG und das Team S-Heartbeats der Sparkasse Bremen.

 

 

Die sechsköpfigen Teams erwarteten verschiedene Stationen, bei denen es um herzgesunde Bewegung, Geschicklichkeit und Teamgeist ging. Ein besonderer Wert wurde auf die Durchmischung in den Mannschaften gelegt. Frauen und Teammitglieder über 50 Jahre bekamen Bonuspunkte. So blieb die Auswertung fair und vergleichbar. Auch waren die Disziplinen so konzipiert, dass auch Freizeitsportler mitmachen konnten. Neben Torwandschießen oder einem Koordinationslauf standen zudem auch Übungen zur Laienreanimation und ein Gesundheitsquiz auf dem Programm.

Neu war in diesem Jahr die App-gesteuerte Punkteauswertung der Stationen durch die PTS Group. Ein großer Dank geht auch an die hkk Bremen, Vilsa, Anheuser-Busch InBev, Greenyard Fresh Germany und WerderSports für die Unterstützung der Bremer Herzolympiade.

„Es lohnt sich für die Unternehmen, in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu investieren. Das haben auch die Bremer Firmen erkannt. Die vielen Anmeldungen und der große Zuspruch zur Veranstaltung haben unsere Erwartungen übertroffen. In diesem Jahr war die Bremer Herzolympiade in kurzer Zeit ausgebucht“, sagt Prof. Dr. Rainer Hambrecht, Vorsitzender der Stiftung Bremer Herzen und Chefarzt für Kardiologie am Klinikum Links der Weser. Die Idee hinter dem Betriebssportturnier stützt sich auf wissenschaftlich belegte Erkenntnisse, dass Sport und Bewegung Schlüsselfaktoren für ein gesundes Leben darstellen.

„Die Firmenteams haben die Möglichkeit, gemeinsam sportlich aktiv zu sein und dabei mit verschiedenen Sportarten und Präventionsthemen Kontakt zu bekommen,“ erklärt Prof. Dr. Hambrecht. „Das stärkt natürlich auch den Teamgeist unter den Kollegen. Und ganz nebenbei entdecken die Mitarbeiter Spaß am Sport und tun etwas für ihre Herzgesundheit, das ist unser Ziel.“ Bewegungsmangel zählt neben z.B. Rauchen oder Übergewicht zu den Risikofaktoren für einen Herzinfarkt. Dass sich die Firmen in der Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeiter engagieren, zahlt sich für jedes Unternehmen aus. Denn die Resultate sind mehr Motivation der Mitarbeiter, weniger Krankentage und eine höhere Produktivität.

In der Ausgabe vom 13. Mai 2017 berichtete der Weser-Kurier über die BREMER HERZOLYMPIADE.

Hier können Sie den Artikel einsehen.