Bremen weiterhin Herzinfarkt-Hochburg

Stiftung Bremer Herzen richtet Professur zur Intensivierung der Erforschung von Herzerkrankungen ein

Aktuelle Statistiken belegen es wieder: In Bremen erleiden immer noch deutlich mehr Menschen einen Herzinfarkt, als in anderen Bundesländern. Um die Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankung am Herzzentrum Bremen zu intensivieren, hat die STIFTUNG BREMER HERZEN in Kooperation mit der Universität Lübeck erstmals eine medizinische Professur am Standort Bremen ins Leben gerufen.

Der Kardiologe Prof. Dr. med. Harm Wienbergen, der vom Herzzentrum Heidelberg-Ludwigshafen nach Bremen gekommen war, folgt dem Ruf der Universität zu Lübeck. Die medizinisch-wissenschaftliche Professur ist einzigartig im Land Bremen und sieht neben der universitären Lehre vor allem die Forschung am Bremer Institut für Herz- und Kreislaufforschung (BIHKF) vor, das 2013 von der STIFTUNG BREMER HERZEN gegründet wurde.

Im WESER-KURIER erläuterte Prof. Dr. Rainer Hambrecht, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG BREMER HERZEN, wie wir uns mit aktiver und intensiver Forschungs-, Aufklärungs- und Präventionsarbeit im Kampf gegen Herzerkrankungen einsetzen.

Hier finden Sie den Artikel und den Kommentar aus dem Weser-Kurier von 04.02.2017