Bewegung hilft

In der heutigen Welt tragen die Lebensumstände sowie Autos, Fahrstühle, Rolltreppen mehr und mehr dazu bei, dass wir uns immer weniger bewegen. Der menschliche Körper wird im alltäglichen Leben weniger gefordert, außer im Rahmen eines Sportprogramms. Der Einsatz von Maschinen und berufliche Tätigkeiten im Sitzen schränken auch die Bewegung in der Berufswelt ein. Große körperliche Anstrengungen sind im Alltag nur noch selten zu bewältigen. Negative Auswirkungen hat dieser bewegungsarme Alltag auf unseren Körper, denn unsere Gesundheit ist beeinträchtigt durch die Ablagerung von schädlichen Substanzen in den Gefäßinnenwänden, eingeschränkte Organfunktionen von Herz oder Lunge und die mangelnde Fettverbrennung. Bewegung kann dabei vielfältige Wirkungen entfalten:

  • Bewegung verbessert die Herzleistung, Blutdruck und Ruhepuls werden effektiv gesenkt, eine möglicherweise bestehende Arterienverkalkung nimmt ab
  • Bewegung fördert die Ausschüttung von bestimmten Hormonen. Sie machen zufriedener, ausgeglichener und steigern Selbstbewusstsein und Immunsystem
  • Bewegung strafft Haut und Bindegewebe und lässt die Knochendichte zunehmen, senkt also das Risiko, an Osteoporose zu erkranken

Ziel eines jeden sollte es sein, die Bewegung im Alltag zur Gewohnheit zu machen und so zu integrieren, dass sie selbstverständlich wird.

Auch Herzpatienten sollten sich entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit bewegen und ihr Herz trainieren.  Je nach Vorliebe kann ein Herzsporttraining unterschiedlich aussehen. Typische Beispiele dafür sind Fahrradergometer, das Laufband, Gehen oder Walken, Gymnastik, Wassersport und Krafttraining.