Prävention & Nachsorge

PRÄVENTION UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Nach dem Motto »Vorbeugen ist besser als heilen« klären wir die Bremer Bevölkerung über die Risikofaktoren und einen gesunden Lebensstil auf, weisen auf Warnzeichen bei Herzinfarkt hin und zeigen das richtige Verhalten im Notfall. Durch zielgerichtete Präventionsangebote wollen wir dazu beitragen, dass Herz- und Kreislauf-Erkrankungen verhindert oder deutlich verzögert und rechtzeitig erkannt werden. Prävention (Vorsorge) und Gesundheitsförderung verbessern Lebensqualität, Mobilität und Leistungsfähigkeit der Menschen bis ins hohe Alter. Gleichzeitig werden dadurch die Kosten im Bereich des Gesundheitswesens deutlich reduziert.

Nachsorge

Nach einem überstandenen Herzinfarkt besteht für die betroffenen Patienten weiterhin ein hohes Risiko, denn es gilt: ‚Einmal Herzpatient, immer Herzpatient’. Diese These wird auch durch die aktuelle Auswertung des Bremer Herzinfarktregisters bestätigt: Einer von acht Patienten überlebt das erste Jahr nach seinem Infarkt nicht. Daher ist eine gezielte Nachsorge zur Vermeidung eines erneuten akuten Koronarsyndroms und die Verbesserung der langfristigen Versorgung der Betroffenen ein weiteres Anliegen der Stiftung. Patienten nach überlebtem Herzinfarkt müssen davon überzeugt werden, dass sie selbst aktiv zur Senkung ihres Langzeitrisikos beitragen können. Dafür sind die konsequente Einnahme der verordneten Medikamente und insbesondere ein veränderter Lebensstil erforderlich.

In Metaanalysen konnte gezeigt werden, dass durch Verzicht auf Rauchen und regelmäßiges körperliches Training die Sterblichkeit um 17 bzw. 32 Prozent gesenkt werden kann. Um die Sensibilität und das Bewusstsein für eine intensive Nachsorge nach dem Herzinfarkt zu fördern, wird die STIFTUNG BREMER HERZEN umfangreiche Informationsangebote für Patienten und Vertreter aus dem Gesundheitswesen bereithalten.