IPP-Studie

Studien (5)
IPP Studie Untersuchung

Intensives Langzeit Präventions Programm nach Herzinfarkt in Nordwestdeutschland

Seit Oktober 2013 haben wir mit der Umsetzung des Forschungsprojekts ‚Intensives Langzeit-Präventions-Programm nach Herzinfarkt in Nordwestdeutschland‘ (IPP) begonnen. Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, ob ein intensives dauerhaftes Präventionsprogramm eine bessere Einstellung von Risikofaktoren und dadurch weniger unerwünschte klinische Ereignisse (erneuter Infarkt, Bypässe, Tod) bewirken kann als die aktuelle Standardversorgung.

Im Rahmen der Studie werden Herzinfarktpatienten nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe wird entsprechend den aktuellen medizinischen Standards versorgt, während die zweite Gruppe intensive präventive Langzeitbetreuung erhält (IPP-Gruppe). Die Teilnehmer der IPP-Gruppe werden über einen Zeitraum von 12 Monaten vom Studienteam im Rahmen eines koordinierten Präventionsprogramms betreut. Dieses beinhaltet zum Beispiel Gruppen-Fortbildungen und gezieltes Bewegungstraining. Zusätzlich werden die Teilnehmer durch regelmäßige Telefonate bei der Umsetzung im Alltag unterstützt und motiviert. Auch telemedizinische Betreuung kommt zum Einsatz, sodass die Patienten unter anderem mithilfe eines elektronischen Schrittzählers ihre zurückgelegten Schritte messen und die Daten per Internet an die Studienzentrale übermitteln.

Die Studie ist multizentrisch angelegt, das bedeutet, dass neben dem Herzzentrum Bremen im Klinikum Links der Weser noch weitere Herzzentren aus dem nordwestdeutschen Raum als Studienpartner eingebunden werden. Das BIHKF fungiert dabei als Studienzentrale. Bis Anfang 2016 wurden in den verschiedenen Zentren insgesamt 300 Herzinfarktpatienten nach dem Krankenhausaufenthalt begleitet. Die Ergebnisse der Studie sollen dazu beitragen, Risikofaktoren für das Erleiden eines weiteren Infarktes deutlich zu minimieren und die derzeitige medizinische Standardversorgung entsprechend anzupassen. Die Studienergebnisse werden im Jahr 2017 veröffentlicht.

Aktuelles zur der Studie

Newsletter

Bleiben Sie auf dem laufendem und erfahren Sie durch unseren Newsletter, neue Erkenntisse, sowie neuen Eindrücke der IPP-Studie.