„So bleibt das Herz gesund“

Senatorin Frau Prof. Dr. Quante-Brandt lädt ihre Angestellten zum Gesundheitstag ein und die Stiftung Bremer Herzen unterstützt aktiv

Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten der Einladung der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz zum ersten Gesundheitstag. Die Senatorin begrüßte zu Beginn des Tages die Teilnehmer*innen und hob nochmal hervor, wie wichtig ein gut funktionierendes Gesundheitsmanagement ist. „Gesundheit und Prävention findet nicht nur am Arbeitsplatz statt sondern geht darüber hinaus“, so Prof. Dr. Quante-Brandt. „Wir wissen, was wir tun können – noch besser, wir täten es“.

Die Stiftung Bremer Herzen unterstützt Bremer Betriebe dabei, die Herzgesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu fördern. Gesunde und motivierte Mitarbeitende sind für den Unternehmenserfolg unerlässlich, daher ist das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Rahmen des Präventionsgedankens wichtig. Am Freitag den 14. Juni 2019 konnte die Stiftung im Rahmen eines Gesundheitstages die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der senatorischen Behörde motivierend und unterstützend begleiten.

Geboten wurde ein vielfältiges Programm, um sich rund um das Thema „So bleibt das Herz gesund“ zu informieren und zu orientieren. Fachvorträge zu aktuellen Forschungsergebnissen, die sich mit dem Thema: „Gesundes Altern“ beschäftigen, standen neben praktischen Übungen auf der Tagesordnung. So konnten die Interessierten z. B. mittels eines biometrischen Erkennungssystems Auskunft über ihren individuellen Fitnessgrad erhalten oder sich kritisch mit „Anti-Aging-Produkte“ auseinandersetzen.

Das Angebot der Stiftung Bremer Herzen beinhaltet die individuelle Aufklärung über wichtige Risikofaktoren, die die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen. Selbst-Tests zu Ernährung, Bewegung und Stress sowie Vitalmessungen zu Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin sollen dabei aufdecken, ob und inwieweit die Mitarbeitenden gefährdet sind. Viele der Mitarbeiter nutzen diesen individuellen 20-minütigen Kardio-Risiko-Check und erhielten durch die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen der Stiftung Bremer Herzen Tipps und Empfehlungen zur Anpassung ihres Lebensstils.