Europäischer Präventionskongress in Lissabon: Langzeit-Daten der IPP-Studie präsentiert

Die Langzeit-Nachbeobachtungsdaten der IPP-Studie des Bremer Instituts für Herz- und Kreislaufforschung (BIHKF) wurden am 11. April von Prof. Dr. Harm Wienbergen auf dem europäischen Kongress für Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen EUROPREVENT in Lissabon präsentiert.

Es zeigt sich, dass die Risikofaktoren von Patienten, die ein intensives Präventionsprogramm über 12 Monate nach Herzinfarkt erhalten hatten, im Vergleich zur Standardversorgung auch nach 24 Monaten besser eingestellt waren.

Allerdings müssen Langzeitstrategien geprüft werden, wie man diese Ergebnisse auch über 5 oder 10 Jahre halten kann – dazu führen wir gerade eine neue Studie durch („Prevention Boost Studie“) deren Ergebnisse im Herbst erwartet werden.