Operettenmelodien für Bremer Herzen

Die Specht Gruppe veranstaltet am 25. März 2019 um 20.00 Uhr ein Sonderkonzert im einzigartigen Sendesaal Bremen zugunsten der Stiftung Bremer Herzen und holt hierfür das 14-köpfige Ensemble der „Junge Operette Frankfurt“ nach Bremen.

Zugunsten der Stiftung Bremer Herzen tritt am 25. März um 20.00 Uhr Das 14-köpfige Ensemble der „Jungen Operette Frankfurt“ im Bremer Sendesaal auf. Mit schelmischen Couplets und wilden, bekannten Can Cans aus dem Werk von Jacques Offenbach, wie dem „Pariser Leben“ und „Orpheus in der Unterwelt“, liegen die Frankfurter ganz im Trend des wiederentdeckten Genres und bringen gleichzeitig sehenswerte Kostüme auf die Bühne.

Ein Ticket kostet 20 Euro und kann bei Frauke Meyenberg von der Specht Gruppe unter Tel. 0421 / 84 001 234 oder per Mail an f.meyenberg@spechtgruppe.de erworben werden.

 

Gemeinsam Gutes tun

Spechts Geschäftspartner Aedifica aus Belgien hat bereits zugesagt, der Stiftung Bremer Herzen eine Spende von 5.000 Euro zu überreichen. Veranstalter des Benefizkonzertes ist die Specht Gruppe gemeinsam mit ihrer Reha-Klinik am Sendesaal. Während die meisten Bremer Rolf Specht, den geschäftsführenden Gesellschafter der Specht Gruppe, als Inhaber des Metropol Theaters Bremen identifizieren, ist kaum bekannt, dass ihm auch, gemeinsam mit Prof. Klaus Hübotter der Sendesaal Bremen gehört. Kein Wunder also, dass der außergewöhnliche Konzertabend dort stattfindet.

Eher bekannt dürfte die Specht Gruppe für den Bau von altersgerechtem Wohnen sein: Unter anderem realisiert sie für ihren guten Geschäftspartner Aedifica aus Belgien 17 Seniorenresidenzen und über 200 seniorengerechte Wohnungen in Deutschland. Aedifica wurde auf dem Fachkongress Altenheim Expo in Berlin 2018 zum „Investor des Jahres“ gewählt. Zusammen mit der Auszeichnung erhielt Aedifica 5.000 Euro, die sie für einen guten Zweck einsetzen möchte. Gemeinsam kam die Idee auf, das Geld der Stiftung Bremer Herzen im Rahmen eines Benefizkonzertes im Sendesaal Bremen zukommen zu lassen.

Musikalisch geleitet wird der Abend durch das Ensemble der Jungen Operette Frankfurt. Das Ensemble, welches dieses Jahr noch neben seiner Heimatstadt auch in Berlin auftritt, verzichtet an dem Abend auf ihr Salär. Die Junge Operette Frankfurt unter Leitung von Ute Bolz-Fischer steht für die Förderung der Bühnenkultur der Operette, setzt sich für ihren Platz in der Bühnenlandschaft ein und bietet Künstlern die wertvolle Möglichkeit, sich in diesem anspruchsvollen Fach aus- und fortzubilden.